Teilen
Senden
Twittern

«Macht bei so etwas nicht mit!»

Es wurde viel geschrieben und gesagt über die aktuelle Antisemitismus-Debatte. Ich habe zusammen mit Remo Schluep und Sven Paulin mit den Menschen darüber gesprochen, die in der Schweiz so noch niemand gefragt hat.

Miriam Suter
Freitag, 11. Mai 2018 / 18:15 Uhr

Nach der Echo-Verleihung an Farid Bang und Kollegah wurde viel über das Thema Antisemitismus diskutiert. Die beiden Rapper bekommen seither heftige Kritik ab, weil sie in ihren Texten immer wieder an die Grenzen zur Geschmacklosigkeit stossen. Mittlerweile wurde der Echo aufgrund des Shitstorms gar abgeschafft und die beiden erhielten vom Auschwitz-Komitee eine Einladung, sich die Gedenkstätte Anfang Juni persönlich anzusehen.

Auch wir auf der izzy-Redaktion haben uns über deutschen Hiphop, die Kultur des Raps und über Kunstfreiheit unterhalten. Über die Frage, was Rap darf und was nicht. Und wir haben uns dazu entschlossen, mit den Menschen darüber zu sprechen, die so in der Schweiz noch niemand gefragt hat: Menschen, die den Holocaust überlebt haben.

Zusammen mit unseren Videoproduzenten Sven Paulin und Remo Schluep durfte ich Herrn Eduard Kornfeld und Herrn Bronislaw Erlich kennenlernen. Sie haben uns ihre Geschichte erzählt und darüber gesprochen, was antisemitische Tendenzen bei ihnen auslösen und uns verraten, was sie unserer Generation mit auf den Weg geben möchten.

Beide sind übrigens Teil der Ausstellung «The Last Swiss Holocaust Survivors» der Gamaraal Stiftung, die momentan in der Schweiz unterwegs ist.

Newsletter abonnieren

Das Beste aus der izzy-Redaktion – direkt in dein Postfach.

Vielen Dank! ♥ Du hörst bald von uns.

Du hast dich bereits registriert! ♥ Ab Januar erhältst du unseren Newsletter.

Oh oh.., Versuche es erneut!

avatar
Miriam Suter

Journalistin

Wir können auch Freunde sein!

Wir können auch Freunde sein!

That's it. Danke, dass du hier bist ♥